Wittener Bündnis gegen TTIP/CETA/TISA



HOME

Bürgerantrag von Attac Witten
gegen TTIP/CETA/TISA wurde am 17.Nov.2014 beschlossen

TTIP - was ist das?
CETA - was ist das?
TISA - was ist das?

Videos zum Thema


Die selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA...

Freihandel- das richtige Konzept für den Welthandel?
Gleiche Handelsregeln für alle, rund um den Globus, ohne Zölle und gesetzliche Barrieren, das klingt zunächst positiv, aber die Wirklichkeit sieht anders aus:
Freihandel als Wirtschaftsordnung?
Freihandel als Geopolitik


Argumente/Positionen gegen TTIP & Co

Menschenrechte statt Investorenrechte!

TTIP & Co - auch ohne ISDS ein Anschlag auf die Demokratie

Die Position des DGB

Freihandel bedroht Gemeinnützigkeit

KMU gegen TTIP

Allianz Öffentliche Wasserwirtschaft gegen TTIP/CETA

***************************

SAVE THE DATE




***************************

Kontaktformular

***************************

Impressum
Disclaimer

WIR HABEN ES SATT!

Zeitgleich zur DEMO in Berlin, bei Schneeregen und Wind,
hat unser Bündnis in Witten mit einem Flashmob deutlich gemacht, welche Zusammenhänge bestehen zwischen der global agierenden Agrarindustrie
und der auf Konzerne und Investoren zugeschnittenen Agenda von TTIP/CETA/TISA!



Was wir satt haben:
1. die Agrarindustrie
2. das Gesundheitsrisiko durch Gentechnik und Chemie im Essen
3. die Wasser-und Bodenbelastung durch Gülle aus Massentierhaltung
4. die perverse Produktion von Billgfleisch in Tierfabriken
5. den weltweiten Tierfutteranbau - zum Schaden regionaler Nahrungssicherheit
6. die EU-Agrarpolitik zum Nachteil bäuerlicher Betriebe
7. die Landwirtschaft als Profitmaschine für Konzerne und Investoren
8. die skandalöse Spekulation mit Nahrungsmitteln und Wasser
9. den weltweiten Aufkauf von Ackerland durch Agrokonzerne
10. die Ausrichtung der EU-Handelspolitik auf Weltmarkt-Dominanz
11. die Ausplünderung der 3.Welt durch unfaire Handelsabkommen
12. die Durchsetzung dieser Politik auch für Europa
13. den organisierten Missbrauch der Schöpfung zu Profitzwecken





***************************

Freitag, 27.Januar 2017:

Plakat-Aktion von Campact
Das Wittener Bündnis unterstützt den EP-Abgeordneten für Witten bei seinem NEIN zu CETA

***************************

Donnerstag, 22. Sept. 2016

VHS WWH/Wittener Bündnis lud ein:
"Wie TTIP/CETA/TISA
unser Leben verändern"

(Referent N. Baumgarten
vom NO TTIP-Bündnis Köln )

***************************

5. Juni. 2016
Das Wittener Bündnis fordert
MdB Ralf Kapschack
mit einem Offenen Brief auf:
Sagen Sie NEIN zu CETA!
Hier der Text des Briefes an Ralf Kapschack, seine Antwort u. Rückantwort des Bündnisses

***************************

23. April 2016
90000 in Hannover

Yes we can stop TTIP

***************************

16.4.2016:
Spende für Hannover-Demo
Das Bündnis unterstützt die Busfahrt der Naturfreundejugend



***************************

23. Febr. 2016
Freihandel als Fluchtursache
Vortrag von Ulrike Herrmann


***************************

16. Jan. 2016
Flashmob in der Wittener City:
Wir haben es satt!


Wir haben es satt!

***************************

7. Dezember 2015
Zu Besuch im Wittener Rathaus
eine Delegation des Bündnisses überreicht
der Bürgermeisterin unseren "Adventskalender"
24 Argumente gegen TTIP

***************************

10.10.2015
Großkundgebung in Berlin
250.000 Demonstranten protestieren gegen TTIP
Link zum Artikel



Link zum Video!!!

***************************

18.Juli 2015:
Aktion im Sommerloch:
Kostenlose Buchausleihe:
DIE FREIHANDESLÜGE von Thilo Bode
in der Buchhandlung Lehmkul/Am Markt


und im öffentlichen Bücherschrank
am Marienplatz

***************************

18. April 2015
Internationaler Aktionstag gegenTTIP/CETA/TISA
vormittags Infostände, nachmittags
Fairhandelscafé im Johanniszentrum
Referenten:
MdEP Prof.Dr. Dietmar Köster,
Jochen Marquardt (DGB)


***************************

17.Jan. 2015
"Wir haben es satt!" Demo in Berlin
Wir informieren in Witten



***************************

Unser Bündnis in Aktion:

11.Oktober 2014
Europäischer Aktionstag gegen TTIP
Wir sammeln Unterschriften für die sEBI